t w i n e s   &   p a t t e r n s
Installation, SOHO Ottakring 2010

mit Melina Cichon.

Die Installation „Twines & Patterns“ thematisiert Stoffe und ihre Musterungen im Zusammenhang von kolonialen Verstrickungen und kulturellen Fabrikaten. Im Zentrum stehen bedruckte Baumwollstoffe und der Farbstoff Indigo.

Das Tuch wird als metaphorisches Gewebe von strukturellen Machtkonstruktionen betrachtet, in die sich verschiedene Faktoren eingewoben haben. Die Geschichte der Stoffe steht paradigmatisch für die Entwicklung eines kapitalistischen Systems im historischen Zusammenhang. Besonders Textilien und ihre Muster haben dabei auch eine zentrale Bedeutung für die Sichtbarmachung einer nationalen, kulturellen oder politischen Kollektivität. Anekdoten, Fakten und Informationen, die Aufschlussreiches über hegemoniale Beziehungen und rassistische Implementierungen erzählen, wurden recherchiert und verarbeitet.

Das textile Gewebe dient sowohl als eigenständiges Medium als auch als Projektionsfläche.