Tangency
Christine Schörkhuber, Veronika Mayer

Der Performance Tangency liegt die Faszination an den leisen Geräuschen zugrunde, die beim Streichen der Hände über Texturen entstehen. Mit extra angefertigten hochsensiblen Mikrofonen, die in den Innenseiten der Handflächen verborgen sind, werden die Oberflächen und architektonischen Merkmale eines Raums mit den Fingern abgetastet und in Audiosignale umgewandelt. Diese Signale werden verstärkt und teilweise elektronisch verändert und erzeugen ein akustisches Abbild des Raumes. Tangency stimmt sich individuell auf jeden Raum ein und reagiert im klanglichen Resultat auf die spezifische gegebene Situation. Tangency hat Zeit für aufmerksame, innehaltende Bewegung und schlichte, langsame Musik.

>>>>listen to Tangency + Datatongue @ fm4
>>>>listen to soundsample
>>>>watch video St. Ruprecht


(foto: Veronika Mayer)

Neue Musik, St. Ruprecht, Vienna (Foto: Neue Musik St. Ruprecht)


Samtalekokkenet, Copenhagen, Denmark (fotos: Ellen + Henrik Verstergaard Frijs)


HoergeREDE Festival, Minoritensaal, Graz (Foto: Monja Kojalek)