Lebenslauf
Maga. art. Christine Schörkhuber
ch_schoe (at) servus.at


Geboren 1982 in Waidhofen/Ybbs, Niederösterreich. Studium an der Akademie der bildenden Künste, Wien, bei Franz Graf, später bei Dorit Margreiter (Video/ Videoinstallation), 2008 Abschluss mit Auszeichnung.

Christine Schörkhuber lebt und arbeitet als Medien- und Klangkünstlerin, Videomacherin und Musikerin vorwiegend in Wien, aber auch in internationalen Kontexten.
Sie arbeitet primär mit Klang, Elektronik und Rauminstallation und realisiert größere Interventionen im öffentlichen Raum ebenso wie leise Soundperformances, Objekte, Videokunst und Kompositionen. Die Künstlerin interessiert sich für das Zuhören an den Schnittstellen von bildender Kunst, Konzept und auditiver Kunst. Sie beschäftigt sich stark mit der Dynamik von Beziehungen und Ordnungssystemen auf sozialer, physikalischer und technologischer Ebene.
Als Solomusikerin tritt sie unter dem Namen Canned Fit auf, sie veröffentlichte mehrere Alben und ist Teil einiger Compilations und Bands.

Ehemaliges Vorstandsmitglied der IG Kultur Österreich, der Kulturvernetzung Niederösterreich, des feministischen Hackerspaces Mz. Baltazars Laboratory und des Netzwerks für improvisierte Musik snim.

Mitbegründerin und Kuratorin des Klangkunstfestivals Klangmanifeste mit Ulla Rauter seit 2010.

2015 Lehrauftrag an der Universität für Angewandte Kunst Wien, Abteilung Digitale Kunst.
Workshops und Artist Talks z.b. ÖKF Teheran, Modulab Bukarest, Shan Studio Peking, Kunstakademie Stettin, Kunstuniverstität Linz. Zusammenarbeit u.a. mit Hui Ye, Veronika Mayer, Georg Nussbaumer, Zorka Wollny.

zahlreiche Ausstellungsbeteiligungen in nationalem und internationalem Zusammenhang, z.B. Rockbund Museum Shanghai, Paraflows, Tricky Women, Crossing Europe, Naoussa Filmfestival Greece, UnOrtnung V, Soundart Konfrontationen Nickelsdorf, Pixxelpoint Media Art Festival Nova Gorica, cheLA Buenos Aires, das weisse Haus, Forum Stadtpark Graz, Darmstädter Ferienkurse, Unconscious Archives Festival, ACF London Galerie 5020, Warschau Biennale usw. (gesamte Auflistung im Portfolio)

Preise, Stipendien, Residencies:

2007 Ordinariatspreis Video/Videoinstallation, Akademie der bildenden Künste
2010 Residence Budapest Galleria, AIR Krems, Budapest
2011 „Oö im Film“, Silber
2011 Kompositionsauftrag, Stadt Wien
2012 Mentoring Stipendium BMUKK
2013 CRIR Residence, Kopenhagen, Dänemark
2013 Startstipendium BMUKK, Neue Medien u. Videokunst
2014/15 New Austrian Sound of Music Programm des BMEIA, Experimentelle/Neue Musik
2013 Residence Acéfalo Festival, Valpariso, Chile
2014 Residence cheLA (Centro de Cultura, Tecnología y Comunidad), conDIT Buenos Aires, Argentinien
2016 Residence Center of Contempory Art, Warschau (Centrum Sztuki Wspolczesnej)
2016 Residence Lunz am See, Viertelsfestival
2017 Komponistenforum Mittersill
2019 Anerkennungspreis für Medienkunst des Landes Niederösterreich